21.12.04: Newsletter

Diese Woche werden wir unseren ersten Newsletter an diejenigen verschicken, die sich freundlicherweise in unser werbeverdödeltes Popupfensterchen der Startseite eingetragen haben. Im Newsletter findet all jenes Platz, was nicht zwangsläufig mit unserer Musik zu tun hat, trotzdem jedoch ein Manifest unserer Haltung von Körper und Geist in Wort und Bild darstellen tut. Prost!


23.11.04: Orange...

... ist die Trendfarbe der Herbst-/Winterkollektionen. Bei namhaften Bekleidungsherstellern gibt es momentan knallorange Wollpullis, Schals, Mützen etc. Unser Tipp: Jetzt zuschlagen und mit Hilfe eines fetten Eddings aus dem Neuerwerb von der Stange ein absolutes Unikat erstellen, durch großzügige Beschriftung mit den Worten "MARSHALL BRAINSTORM". Möglichst groß, möglichst auffällig! Fertig ist die Laube! Damit deklariert ihr euch vom Fashionvictim zum Trendsetter mit Breakthrough Mentality!

04.11.04: Zündfunk-Fankurve
Neusten und nun auch bestätigten Gerüchten zufolge wurde Marshall Brainstorms Stück "Trivial" am 30.10.04 in der Demohölle angespielt und scheinbar für prima befunden. Beweis: Zündfunk Playlist


02.11.04: Jungs aus Holz

Zum Anlass des Comixart-Jubiläums, fast lebensgroß auf Sperrholz gepinselt und ausgesägt. Dekorativer geht's nimmer! Danke an unsere Trickfilmzeichnerin Petra für die vortrefflichen Entwürfe.


07.10.04: Comixart, Bamberg
Die Bastelhelden der Marshall-Brainburger-Puppenkiste arbeiten gerade fieberhaft an ihren Comicpendants: Fast lebensgroß, aus Sperrholz ausgesägt und mit viel Liebe mundbemalt. Am Samstagabend, den 9. Oktober, werden sich diese Figuren irgendwo im morph club unter die Leutchen mischen. Infos zur Veranstaltung: www.comixart.de


07.10.04: unser poppiges, oranges Banner

Und die Fahrt nach Frankreich hat sich nämlich doch rentiert: Thierry hat unser Banner wieder mitgebracht. Allein dieses original Marshall-Brainstorm-Banner auf orangfarbener LKW-Plane ist soviel wert, wie drei etwas kaputte Autos, ein kaputtes Auge und ein nichteröffnetes Konto! (siehe nachfolgenden Tatsachenbericht)


Schmunzelstück-Rettungsaktion Thithi
aus Sicht von Thierrys Freundin Barbara

Do, 30.09., 01.00: Thierry verläßt Forchheim in Richtung Frankreich.

Fr, 01.10., 03.55: Anruf von Thierry: "Barbara, mein Auto ist kaputt – Getriebeschaden! Ich steh bei Kaiserslautern auf der Parkplatz. Du mußt zu der Hubert faaahren!"

Fr, 01.10., 05.00: Barbara Ankunft Haag; Hubert ausm Bett gepfiffen; Küche Haag: Diskussion, Ideenfindung zur Lösung des Problems: 1. Berlingo muß abgeschleppt werden 2. Thierry braucht Auto zum Weiterfahren – die Zeit tickt...

Fr, 01.10., 08.15: Ankunft Barbara Volksschule Willersdorf, 1. Klasse: "Mama, ich brauch sofort den VW-Bus! Ich muß Thierrys Auto in Kaiserslautern holen." Währenddessen fährt Hubert mit Heidis Citroën BX nach Pautzfeld.

Fr, 01.10., 08.45: Ankunft Hubert und Barbara bei KFZ-Kroack: Hänger klar machen, BX aufladen.

Fr, 01.10., 09.30: Barbara, Hubert, Hänger & BX auf A3 Richtung Frankfurt.

Fr, 01.10., 11.00: – POLIZEI - BITTE FOLGEN POLIZEI - BITTE FOLGEN –
Kontrolle von Fahrzeugen und Hänger; Hänger hat Mängel (HAHA!!!); Hubert kurz vor Explosion, dennoch, nach Abnahme unserer Papiere müssen wir Bullen zum TÜV folgen.

Fr, 01.10., 11.15: TÜV- Würzburg: Kontrolle von Hänger und Fahrzeug; SCHIKANE, SCHIKANE,SCHIKANE! Letztendlich erfolgreiches, systematisches Niedermachen des Polizisten durch Hubert: Keine Verwarnung, keine Anzeige, nix, nix, nix. 1 STUNDE VERLOREN – THIERRY WARTET SEIT 8 STUNDEN AUF PARKPLATZ BEI KAISERSLAUTERN.

Fr, 01.10., 14.30: Ankunft Barbara und Hubert auf Parkplatz bei Kaiserslautern – Thierry schläft mit 2 Kästen Bier im Kofferraum des Berlingo.

Fr, 01.10., 16.00: Thierry Abfahrt mit BX Richtung Frankreich, Barbara & Hubert Richtung Frankfurt. Staumeldungen von über 30 km - DER WAHNSINN AUF DEUTSCHLANDS STRASSEN!!! Hubert und Barbara zurück Richtung Kaiserslautern, um in Richtung Heilbronn weiterzufahren.

Fr, 01.10., 17.15: Kontolleuchte im VW-Bus blinkt! "Störung in der Mororsteuerung"
Aufsuchen einer VW-Werkstatt in Kaiserslautern. Hubert und Barbara nahe des Nervenzusammenbruchs.

Fr, 01.10., 17.45: Abfahrt aus Kaiserslautern; Elekronik-Sicherung im VW-Bus ersetzt.

Fr, 01.10., 18.00: Stau auf Heilbronner Autobahn...

Fr, 01.10., 22.15: Ankunft Barbara und Hubert bei KFZ-Kroack; Hänger mit Berlingo abladen.

Fr, 01.10., 22.45: Ankunft Barbara und Hubert in Haag;

Fr, 01.10., 23.15: Ankunft Barbara in FO; ab in den Bus und PIFF!!!

Sa, 02.10., 04.01: Anruf Thierry bei Barbara; Thithi is total platt im der St. Patrick...

DERWEILEN EN FRANCE:

Sa, 02.10., 15.00
: Bei der Credit Agricole: DIE INTENTION DER GROSSEN REISE: Thierry mußte dringend ein Bankkonto im Hoheitsgebiet Frankreich eröffnen, hierzu erforderlich: Nachweis eines Wohnsitzes in Frankreich – DER NATÜRLICH FEHLTE!!!

Sa, 02.10., 15.20:
Intermarche, Joigny: Der Battrie-Kontroll-Leuchte des BX leuchtet.

So, 03.10., 10.00:
Thierry ruft Hubert: "Haaaaalo, die Battrie-Kontroll-Leuchte leuchtet. Ist es normal?" Hubert: "Naja, vielleicht is die Lichtmaschien kaputt, aber wenn wir Glück haben, es sind nur die Kohle."

So, 03.10., 10.10:
Es gibt kein Riemen! Thierry geht zu Weinernte (haha).

So, 03.10., 10.40:
Beim Weinernte wird ein Ast mit Federeffekt voll in der Auge von Thierry eintreffen.

So, 03.10., 19.00:
Mit ein Lupe von Briefmarksammler stellt fest Luc, daß es gibt ein klein Loch im der Hornhaut.

So, 03.10., 21.00:
Thierry und Albert schauen ein Film ohne Werte.

So, 03.10., 03.00:
Thierry will im der Krankenhaus fahren – Onkel Albert schläft präventiv mit Ohrstöpseln (war das Absicht, Mann?) Thierry fährt allein, irgendwie.

So, 03.10., 03.55:
Thierry muß zur "Augensaftkontrolle" beim ein Nicht-Augenarzt: Dabei werden sämtliche frei beweglich Gliedmaßen von ein Arzthelfer festgehalten, während der Nicht-Augenarzt der Augapfel ausquetscht.

Di, 05.10.,12.05:
Thierry verläßt Frankreich in Richtung F-Zero.

Di, 05.10., 21.30:
Ankunft Thierry im MB-Headquarter.

BILANZ: Berlingo mit Getriebeschaden, VW-Bus mit durchgebrannter Sicherung, BX mit kaputte Kohle, Thierry mit Auge kaputt, kein eröffnetes Bankkonto.

- ENDE -


22.08.04: unser poppiges, oranges Banner...

... haben wir in Frankreich einfach liegen lassen (vielleicht ist es da sicherer aufgehoben als bei uns). Genauer gesagt, in Poilly sur Tholon / Yonne / Bourgogne, bei Familie Mopin. Wer also demnächst einen Urlaub in Frankreich plant und noch nicht genau weiss, wo er hinfahren soll...


16.08.04: Brückenfestival +04 Nürnberg

Sowas von prima organisiert war das: Da kann man nur staunen, wie in Zeiten, da wo alle Veranstalter auf Nummer sicher machen tun, eine Handvoll junger Menschen ein dermaßen flottes Festival unter einer Brücke zusammenkratzen und dann auch keenen Eintritt vom geneigten Zuhörer abverlangen. Hier gibt's mehr zu schauen: www.bruecken-festival.de


10.08.04: Nachhall auf Tanlay/Yonne en France

Ach war das schön: Ein Open-Air ganz nach französischem Gusto. Als Opener ein Mädchen mir Klarinette - die Bühne aus zwei Paletten und Presspappe obe' druff - das Ganze auf der grünen Wiese - ein Veranstalter, der uns für den falschen Tag angekündigt hat. Und trotzdem: gutes Essen, keine Polente, die Kabel ziehen will (weil schon spät und überhaupt zu laut) und wenige, aber dankbare Zuhörer, die trotzdem gern mal abgehen, wie Nachbars Lumpi.


12.07.04: Hochschule für Bildende Künste Dresden

Unser aufrichtiger Dank gilt dem warmen und herzlichen Empfang an der HfBK. Ein dreifach Holldrio wollen wir aber speziell unseren Nachtlagerstellerinnen Gudrun und Naomi angedeihen lassen, durch deren Großzügigkeit der kompletten Verwahrlosung diverser Bandmitglieder, innerhalb eines Wochenendes, ein wenig Einhalt geboten werden konnte.


06.07.04: Gästebuch

Au Backe: Erst kürzlich viel auf, dass das Gästebuch dieser Website nicht funktioniert und zwar wohl schon seit Wochen. In selbstlosem Einsatz konnte Thierry das Dingens wieder heile machen. Wir bitten vielmals um Entschuldigung.


24.06.04: Watt is Phase?

Spektakulärer, als mit so einem Doppeldecker, kann man wohl kaum unterwegs sein. Selbst in der Metropole Berlin, ist dieses rote Ungetüm ein Magnet! Danke an das Büssing-Team und unseren Fahrer Jan!
Ein paar Kuriositäten der kurzen Tour wollen janz, janz kurz jenannt sein:
- Die fränkische Sprache wird auch gern mal für schweizerdeutsch gehalten.
- Ein voller Reservekanister ist wohl doch Pflicht, angesichts kaputter Tankanzeige und leicht leckem Spritrückflusschlauch.
- Parkplätze für Doppeldecker gibt es überall, man muss sich nur trauen, ein paar Gesetze zu brechen.
- Auch Sonntagnacht, besser gesagt, Montagmorgen, um achte, kann man noch "gepflegt" einen trinken gehen.
- "Französische Croissants aus Paris" kommen - laut Bäckerin - aus Frankreich und nicht, wie unser Brainpool Thierry (Herold des Lichts) auch nach langer Diskussion weiterhin behauptet, aus Wien. Erbsenzählereien wie diese führen um sechs Uhr morgens zu Hausverbot und weniger zum Erfolg.


16.06.04: un Büssing à Berlin

Die Band wird als fahrenden Untersatz den sagenhaften Büssingbus in Beschlag nehmen. Der Bus wird dann am Montag eine Frischzellenkur geniesen und in einer amtlichen Büssingreparaturwerkstatt einem gründlichen Check unterzogen. Unabhängig davon knackt, schluckt und mampft das Grüppchen in diesem Gefährt.


28.05.04: Marshall Brainstorm in Berlin

Mitte Juni springt die Band für vier Konzerte nach Berlin und wird am Freitag, 18. Juni, als Vorgruppe von "Poems for Laila" im Lindenpark auf der Bühne stehen. Richtig freuen können sich die Vier auch auf das Bassy. Hier dürfen sie am Samstag auch mal wieder ihre dreckigen Country-Tunes kredenzen. Kein Ruhetag am Sonntag: Unter dem Dach des ACUD wird richtig viel geboten. Fein, dass da noch ein Zimmerchen für eine rotzlöfflige Darbietung frei war. Zum Ende des Tripps steht dann die "Fete de la musique" am Montag an. Marshall Brainstorm hauen sich für das "Wild at Heart" ihre Instrumente auf die Rüben. Was da in Berlin so generell los ist wird sich zeigen. In ganz Frankreich ist dieses Fest jedenfalls riesengroß.


25.05.04: Encore en France

Die Auftritte im "Saint Patrick" in Bleury und der "Cabane" in Lézinnes waren superbon! Demnächst gibt es im Lichtbildpavillon eine Zusammenstellung der Fotos, die von diversen Leuten gemacht wurden.


24.05.04: Plakate

Mitte Juni wird es endlich neue Plakate geben. Die alte Version "Onkel Tuca" ist längst all. Star der neuen Auflage wird nochmals unser heißgeliebter Hundi "Hepp" sein. Das Motiv gibt auf jeden Fall 'nen phadden Hingucker/Bringer/Styler!

 

Zurück zu den aktuellen Neuigkeiten  
zurueck 2007